Lokales

Aus den Städten und Gemeinden des Wasserverbandsgebiets

Zum Gebiet des Wasser- und Abwasserverbandes (WAV) „Panke/Finow“ gehören die Städte Bernau bei Berlin und Biesenthal sowie die Gemeinden Melchow und Rüdnitz.  Entsprechend der Einwohnerzahl verfügt die Stadt Bernau im Verband über die Mehrheit der Stimmen (rund 80 Prozent) in der Verbandsversammlung.
Die vom WAV geforderten Beiträge für die nach dem 3. Oktober 1990 getätigten Investitionen in die Herstellung der öffentlichen Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsanlagen treffen die Bewohner des ländlichen Raums besonders hart. Für die dort oft sehr großen Grundstücke (Feld, Gartenland, Viehkoppeln) sollen die Eigentümer hohe  – bis zu fünfstellige – Beiträge zahlen. Das empfinden die Bürger als ungerecht und unsozial, und deshalb fahren sie seit Mitte Juli jeden Dienstag nach Bernau, um dort auf dem Marktplatz für ein ausgewogeneres und gerechteres Finanzierungsmodell zu demonstrieren. Natürlich nutzen auch sie ihre Rechte zur informellen (nicht gesetzlich vorgeschriebenen) und direktdemokratischen (gesetzlich verankerten) Beteiligung an politischen Entscheidungs- und Planungsprozessen, zum Beispiel durch Einwohneranträge. Über diese Anträge entscheiden dann die Stadtverordneten oder Gemeindevertreter.

Mehr zu Bernau
Mehr zu Biesenthal
Mehr zu Melchow
Mehr zu Rüdnitz