Lokales – Biesenthal

Drei Ja-Stimmen und 13 Enthaltungen

Offener Brief an Biesenthals Bürgermeister

Drei Stadtverordnete stimmten in der Biesenthaler Stadtverordnetenversammlung am 26. September 2013 einer SPD-Beschlussvorlage zu, die die Umstellung auf eine Gebührenfinanzierung zum Inhalt hatte. 13 Abgeordnete, darunter die Vertreter der Linken, der CDU, von Bündnis 90/Die Grünen und pro Danewitz, enthielten sich der Stimme. Inzwischen wurde bekannt (15.10.2013), dass Amtsdirektor André Nedlin diesen Beschluss als rechtsunfähig kassiert hat.

Im Offenen Brief vom 24. September 2013 an den Biesenthaler Bürgermeister André Stahl fordert die Bürgerinitiative unter anderem Klarheit über das Investitionsvolumen und die Finanzierung der Abwasserdruckleitung Melchow – Biesenthal – Bernau sowie eine Informationsveranstaltung zur Anschließerproblematik.

Zurück zu Lokales